7 Card Stud High/Low

Spielregeln

Was ist 7 Card Stud High/Low?

7 Card Stud High/Low ist eine Variante von 7 Card Stud, bei der der Pot zwischen einer normalen „High“-Hand und einer sich qualifizierenden „Low“-Hand aufgeteilt wird. Eine sich qualifizierende „Low“-Hand muss fünf unterschiedliche Karten bis zum Wert acht haben. Sollte sich beim Showdown keine „Low“-Hand qualifiziert haben, erhält die höchste Hand, die sogenannte „High“-Hand, den gesamten Pot. Hände können mit einer Hand sowohl die „High“-Hand als auch die „Low“-Hand und damit beide Teile des Pots gewinnen (mit einer soliden Low- und einer guten High-Hand beispielsweise) – diesen Vorgang nennt man „Scoopen“.

Wie wird es gespielt?

Bei 7 Card Stud High/Low erhält man drei Karten, wobei die ersten beiden verdeckt ausgeteilt werden. Anschließend kommt das „Bring-In“ (mehr dazu später) und eine Einsatzrunde. Die noch im Spiel befindlichen Spieler erhalten eine weitere aufgedeckte Karte. Es folgt eine Einsatzrunde. Das wird so fortgesetzt, bis Sie insgesamt sechs Karten erhalten haben, wobei die ersten beiden Karten noch immer verdeckt bleiben und die anderen vier aufgedeckt sind. Die letzte Karte wird bei Stud immer verdeckt ausgeteilt. Es gibt nach dieser letzten verdeckten Karte eine finale Einsatzrunde. Anschließend werden alle Karten aufgedeckt und der Pot zwischen der besten hohen und besten niedrigen Hand aufgeteilt. Sollte es keine „Low“-Hand geben, erhält die beste „High“-Hand den gesamten Pot.

Wie sehen die Blinds aus?

Im Gegensatz zu Hold'em gibt es hier keine Blinds. Stattdessen bezahlen alle Spieler denselben Betrag, bevor die Karten ausgeteilt werden: das „Ante“.

Worum genau handelt es sich beim „Bring-In“?

Sobald alle Spieler das „Ante“ bezahlt haben, erhalten sie drei Karten, wobei die ersten beiden verdeckt aufgelegt werden. Die letzte Karte wird aufgedeckt ausgeteilt und der Spieler mit der niedrigsten, offen gelegten Karte muss einen Einsatz tätigen und beginnt so mit der Einsatzrunde. Dieser „Bring-In“-Einsatz ist normalerweise ein Viertel des anfänglichen „Street"-Einsatzes, aber der „Bring-In"-Spieler kann auch mit einem Standard-Raise beginnen, wenn er das möchte.

Wie viel kann ich während des Spiels setzen?

7 Card Stud High/Low ist ein Limit-Spiel und das bedeutet, dass man auf jeder Street nur bestimmte Beträge setzen kann (bei Stud bezeichnen Spieler die Einsatzrunden als „Streets“; bei der fünften Karte wären Spieler also auf der „Fifth Street“). Auf den ersten beiden Streets sind die Einsätze meist niedriger und bei allen nachfolgenden Karten dann doppelt so hoch.

Wer beginnt das Spiel?

Da es bei 7 Card Stud High/Low keine Blinds gibt, legt die Stärke der offenen Karten die Reihenfolge fest. Der Spieler mit der niedrigsten Karte eröffnet die Einsatzrunde mit dem „Bring-In“. Alle folgenden „Streets" werden jedoch von der höchsten offenen Hand eröffnet.

Sind Sie bereit für diese Herausforderung?

7 Card Stud High/Low ist ein komplexes und vielschichtiges Spiel. Spieler sollten ein gutes Verständnis der grundlegenden Prinzipien der High/Low Split-Spiele besitzen und ebenso die Feinheiten von Stud im Allgemeinen kennen. Zusammen mit Omaha High/Low erfreut es sich wachsender Beliebtheit und ist eines der Spiele, die bei den großen Mixed Games in Las Vegas gespielt werden. Die Kombination aus Glück, Geschick, geteilten Pots und einer Vielzahl verschiedener Informationen machen es zu einem der aufregendsten und interessantesten verfügbaren Spiele. Betfair ist stolz darauf, Ihnen 7 Card Stud auf unserer neuen Plattform anbieten zu können.

Probieren Sie es jetzt auf Betfair Poker!

Links

Social

Kontaktieren Sie uns